Arbeits-philosophie

Bunt ist meine Lieblingsfarbe (Gropius)

Für mich sind Emotionen schon immer untrennbar mit Farbe verbunden, denn sie wirken und sprechen ohne Worte. Meine Begeisterung für Farben hat mich einige Jahre Malerei studieren lassen.
Die Farben und Formensprache von Kandinsky, Picasso, Miro oder auch Klee beeindruckten und prägten mich.
Als ich die Möglichkeit erhielt einen Freund auf einer textilen Handelsreise nach Südamerika zu begleiten lernte ich die Farbenpracht der Stoffe Boliviens und Perus kennen und lieben. Auf Reisen durch Frankreich, Griechenland, Italien, Norwegen und Schweden besuchte ich verschiedene Färber, die mit Pflanzenfarben arbeiteten.
Mit einem befreundeten Biologen habe ich in dieser Zeit viele Färbeexperimente mit Farbstoffen aus der Natur durchgeführt und alte Rezepte ausprobiert. Spätestens da stand mein Schwerpunkt fest, mit diesen Farben wollte ich arbeiten und gestalten, auch weil ich mich in die lebendigen Farbflächen, die beim Färben mit Pflanzenfarben entstehen, sofort verliebte.
Obwohl ich nun schon seit 40 Jahren mit Pflanzenfarben färbe, begeistert mich immer wieder aufs Neue, dass jede Pflanzenfärbung mit der selben Kräutermenge und Art immer wieder anders ausfällt, weil Kräuter und Wurzeln eben nicht so berechenbar sind wie Chemie.
Naturfarben sind für mich unvergleichbar schön, gesünder und umweltfreundlicher als chemische Färbungen.